Northwest Territories

Kanadas Wildnisspielplatz

  • 1.738 km: Der Deh Cho (Mackenzie) ist der längste Fluss Kanadas.
  • 47,6 Prozent der Bevölkerung sind Ureinwohner.
  • 52.000 km²: Das Thelon Wildlife Sanctuary ist das größte Schutzgebiet für Wildtiere in Kanada.

Die weitläufigen Northwest Territories erstrecken sich über einen großen Teil der Nordhälfte Kanadas. In der endlosen Wildnis aus baumloser Tundra und nördlichen Nadelwäldern haben unerschrockene Pioniernaturen eine einzigartige nördliche Kultur geschaffen. Auf einem Querfeldeinflug im Buschflugzeug können Sie immer wieder an einem der zahlreichen Seen Halt machen, die hier die Landschaft sprenkeln, um Kanu oder Kajak zu fahren, zu angeln oder zu wandern. Eine Floßfahrt über den South Nahanni River wird vom Tosen der Virginia Falls begleitet, die doppelt so hoch sind wie die Niagara Falls. Den perfekten Abschluss zu einer rasanten Fahrt im Hundeschlitten bildet die Übernachtung in einer Luxus-Holzhütte oder einem Hauszelt mit eigenem Holzofen unter dem schimmernden Nordlicht. Zu den Spezialitäten aus der Region gehören frische Renken aus dem Great Slave Lake, Karibu-Eintopf oder Maktaaq (Walhaut mit der darunter liegenden Fettschicht). Ein Souvenir der besonderen Art sind die funkelnden kanadischen Diamanten. Die Fahrt auf dem Dempster Highway führt Sie nach Inuvik, dessen Kirche einem Iglu nachempfunden ist. Im riesigen Thelon Wildlife Sanctuary streifen Grizzlybären, Karibus, Wölfe und Moschusochsen frei umher. Mischen Sie sich beim Musik-Festival Folk on the Rocks in Yellowknife unter die schillernden einheimischen Charaktere, oder nehmen Sie an einem Golfturnier teil, das um Punkt Mitternacht unter der Mitternachtssonne startet.

Wetter & Saison

  • Die Temperaturen in dem riesigen Gebiet nördlich des 60. Breitengrads schwanken erheblich. Im Süden (d. h. auf dem Großteil des Festlands), entlang der Grenze zu British Columbia, Alberta und Saskatchewan, herrscht ein subarktisches Klima. Auf den Inseln und an der Nordküste ist das Klima arktisch.
  • Im Sommer sind die Tage in Yellowknife und anderen südlichen Regionen des Territoriums lang, mild und sonnig. Die Temperaturen liegen um die 25°C oder darüber. Im Winter bewegt sich das Thermometer um die -20°C, kann aber auch tiefer fallen.
  • Im Norden sind die Sommer kurz und mit durchschnittlichen Tagestemperaturen zwischen 10 und 15°C kühl. Die Winter sind lang und kalt: Das Thermometer liegt tagsüber im Durchschnitt deutlich unter -20°C. Aber auch extreme Kälteperioden mit -40°C oder tiefer sind nicht unüblich.

Fakten

  • Fläche: 1.346.106 km²
  • Hauptstadt: Yellowknife
  • Größte Stadt: Yellowknife
  • Gesamteinwohner: 43.313
  • 
Amtssprachen: Englisch, Französisch, Chipewyan, Cree, Gwich’in, Inuinnaqtun, Inuktitut, Inuvialuktun, North Slavey, South Slavey, Tłįchǫ (Englisch überwiegt)
  • 
Wahlspruch: (Keiner)

Reisezeit

  • In den wärmsten Sommermonaten Juli und August eignen sich die langen Tage zum Wandern und Paddeln sowie für Mountainbiking und Bergtouren. Packen Sie Sonnenschutz und Insektenspray ein.
  • Der Juni ist der trockenste Sommermonat; allerdings sollten sich Kanu- und Kajakfahrer darauf einstellen, dass sich das Eis auf den Seen gelegentlich bis Ende des Monats hält.
  • Von Mitte August bis September präsentiert sich die Landschaft in ihren spektakulären Herbstfarben. Mit Insekten ist zu dieser Jahreszeit kaum noch zu rechnen. Neben dem dunklen Winter bieten sich jetzt auch gute Gelegenheiten, das Nordlicht bei wärmeren Temperaturen zu sehen.
  • Der kalte Winter zieht sich von November bis Februar. In den langen Nächten herrschen ideale Bedingungen zur Beobachtung der Aurora Borealis. Wenn Ende Februar das Tageslicht zurückkehrt, beginnt auch das Thermometer deutlich zu steigen. Diese Jahreszeit eignet sich ausgezeichnet für Schneeschuhwanderungen, Hundeschlittenfahrten und andere Aktivitäten im Freien.
  • Nördlich des Polarkreises ist es von Mai bis August rund um die Uhr hell.

Anreise

  • Linienflüge aus Südkanada verkehren zum Yellowknife Airport (YZF).
  • Drei Highways verbinden die Northwest Territories mit dem Yukon, British Columbia und Alberta.

Quelle: Canadian Tourism Commission